Metzgerei Gaßner – Seit 1937

Aus dem Metzgergesellen von Kallmünz Oberpfalz wurde ein Pionier, der für damalige Verhältnisse in das weit entfernte München auswanderte, um seiner Leidenschaft für hervorragende Wurst- und Schinkenspezialitäten einen Namen zu geben.

 

Deshalb gründete 1937 Engelbert Gaßner mit seiner Frau Katharina geb. Lanzl eine kleine Metzgerei in Schwabing in der Haimhauserstraße 11. Die Herstellung von typisch süddeutschen Wurstwaren, aber auch einer Palette traditioneller Bratwürste nach altem Rezept nahm ihren Anfang.

 

Der Krieg brachte schwierige Zeiten auf für die Familie Gaßner mit sich. Nur unter schwierigen Bedingungen konnte weitergearbeitet werden. Erst mit der Währungsreform begann wieder der Aufwärtstrend. Durch den unermüdlichen Fleiß der Firmengründer konnte in den 60er Jahren die erste Modernisierung durchgeführt werden. Stück für Stück wurde der Familienbetrieb durch Engelbert Gaßner jun. vergrößert. 1978 konnte ein Nachbargrundstück erworben werden. Dadurch erweiterte man die Produktion. Auf rund 300 waren schon 15 Mitarbeiter beschäftigt. 1991 waren schließlich 25 Mitarbeiter in der Firma tätig.

 

Die enorme Geschäftsausweitung machte die Suche nach einem neuen Standort erforderlich. Der wurde schließlich an der Zenettistraße im Viehhof gefunden. Bis 1992 wurde der erste Teil der Firma, der Verkauf und das Marktstüberl, an die heutige Adresse verlegt. Der zweite folgte 1993. Auf den 3000 qm sind neben den familieneigenen Mitgliedern 35 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Produziert wird heute zwar mit modernsten Maschinen, doch die meisten Rezeptvorgaben entsprechen alter Handwerkstradition. Zu den Kunden zählen Gastronomie, Hotels, Metzgereien, Biergärten, Festzelte und Großverbraucher aus ganz Bayern. Bundesweit wird auch eine namhafte Feinkostkette 4 mal wöchentlich frisch beliefert.

 

Die hygienischen Voraussetzungen in der Zenettistraße sind hervorragend. So dass damals unter Leitung von Engelbert Gaßner jun. Die EG-Zulassung erteilt wurde. Der heutige Standort bietet die besten Voraussetzungen für den Erwerb frischester Rohstoffe, so dass Gaßner bis heute an der Leitphilosophie von Firmengründer Engelbert Gaßner sen. festhalten kann, die lautet:

 

Frischfleisch,

meisterliche Verarbeitung,

„hervorragende Qualität!“

 

Inzwischen leitet der Enkel Andreas Gaßner die Firmengeschicke mit rund 50 Mitarbeitern und stellt sich täglich der Herausforderung des Marktes und der ständig wachsenden Bürokratie, um auch weiterhin das Metzger Handwerk in der Gesellschaft von München zu vertreten. So dass auch in Zukunft traditionell hergestellte Wurst- und Schinkenspezialitäten einen Namen haben, nämlich: